e4 Architekten PartGmbB
Frericks – Wullers

Alfred-Krupp-Weg 3
48153 Münster

T 0251 / 484447-0
F 0251 / 484447-22

Mail: info@e4architekten.com
Internet: e4architekten.com

Impressum

Datenschutz

Neubau Pfarrzentrum St.Marien in Moers-Hochstrass

Idee ist es zusammen mit der Kirche ein einheitliches Gebäudeensemble zu schaffen, dass den Kirchenstandort in seiner Außenwirkung stärkt und einen geschützten Raum für alle Aktivitäten des Gemeindelebens bildet. Der Außenbereich mit differenzierten Angeboten für unterschiedliche Aktivitäten ist somit ebenso wichtig wie der Neubau des Pfarrzentrums.  Der dominante Baukörper der Kirche mit seinem alten Backstein bleibt der dominante identitätsstiftende Baukörper, der zusammen mit dem neuen sich unterordnenden Flachdachbau des neuen Pfarrzentrums einen geschützten Gemeindeplatz formiert. Eine eindeutige Abgrenzung zum öffentlichen Raum der Kirschenallee erhält dieser Innenhof durch ein schmales langes Dach. Gestützt wird dieses Dach durch Stützen und eine Backsteinwand, die Schutz für einen Sitzplatz mit Blick auf das gesamte Gebäudeensemble bietet. Das schützende Dach zieht sich bis zum Haupteingang fort und leitet den Besucher direkt ins Foyer des neuen Pfarrzentrums. Die großzügige Verglasung des Foyers erlaubt den uneingeschränkten Blick auf die Kirche und den Gemeindeplatz.

Die beiden großen Bäume bleiben bestehen und werden in den Gemeindeplatz integriert. Die runden grünen Inseln, in denen diese Bäume stehen, lockern die gepflasterte Fläche des Gemeindeplatzes auf und schützen gleichzeitig die Baumstämme. Die Einfassung der grünen Inseln erfolgt durch Betonteile auf denen Sitzbänke angeordnet werden. Zusammen   mit der Außenfassade des Chors und dem Neubau entsteht so ein geschützter Außenbereich mit einem besonderen Ambiente und hoher Aufenthaltsqualität.

Der in den Innenhof hineinragende Chor bildet mit seiner hohen Fassade und dem alten Backstein einen idealen Hintergrund  ür eine Außenbühne.

Ein Hauptmerkmal soll in Zukunft im Bereich Kinder- und Jugendarbeit liegen. Der gesamte Jugend- und Kinderbereich orientiert sich zu der großen Wiese mit dem alten Baumbestand.     Differenziert nutzbare Außenbereiche für Kinder und Jugendliche sind ebenso wichtig wie die Gruppenräume an sich. Ein überdachter Bereich direkt am Gruppenraum der Jugend bietet Platz für eine Tischtennisplatte.

Auf der davor gelagerten Terrasse kann gemeinsam gegrillt werden. Eine „Gartenschule“ bietet die Möglichkeit gemeinsam etwas anzupflanzen oder säen / die Natur zu erleben.